Jetzt hat's gereichelt

Der große Bild-Medien-Chefredaktionsvorsitzende ist doch noch gestürzt. Kommt es nun zum Springer-Beben? Die deutsche Presseverlags-Landschaft, die um ein Haar ein gutes, äh: Bild abgegeben hätte, macht international schlechten Eindruck. Und die New York Times hat elegant einem Wettbewerber einen Stoß gegeben. (Altpapier vom Di./19.10.)


Als das "Kleine Fernsehspiel" echt groß war ...

Facebooks Microtrageting ist eher keine Inseratenkorruption à la Österreich. Trotzdem wären verbindliche Regeln dafür gut. Was sollten öffentlich-rechtliche Mediatheken enthalten? Laberpodcasts mit Prominenten, Werbung? Außerdem: Eckart Stein ist gestorben. (Altpapier vom Di./ 12.10)


CDU-Politikerin Kinnert wirft Söder "Sabotage" vor

Kritik zur "Markus Lanz"-Talkshow vom 6.10. (t-online.de)


Börsenaufsicht gegen Überwachungskapitalismus?

Facebook trendet doppelt negativ. Können die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Haugen die Macht des Konzerns gefährden? Außerdem: Funk fährt auf Tiktok ab. Und wenn Youtube sperrt, woran es bis vor kurzem verdiente, ist das kein Grund zur Freude (Altpapier vom Mi./ 6.10.).


Laschets Chance? Dass die SPD es vermasselt

Kritik zur "Markus Lanz"-Talkshow vom 28.9. (t-online.de)


Offene Frage

Ist das Fernsehen der Bild-Zeitung was völlig anderes als Googles Youtube oder Facebook sind, wenn es um die Übernahme von ARD- und ZDF-Inhalten geht? Der ohnehin große Bundestag wird noch größer, aber auch (um eine profilierte Medienpolitikerin) ärmer. Außerdem: Innovative Medienberufe im Topmanagement (Innovationsdirektor, Kreativ Direktorin VIP). Das Altpapier vom Di./ 28.9.


Langer Abend

Der spannendste Wahlkampf (oder doch ein "erschreckend unpolitischer"?) ist vorbei. Dazu gibt's scharfe Kritik an Twitter ("vergiftet den Wahlkampf") sowie an Facebooks "Überwachungswerbung" und dem "zutiefst antidemokratischen" Gebrauch, den alle Parteien gerne davon machen. Und erste Wahlabend-Fernsehkritiken... (Altpapier vom Mo./ 27.9.)


"Bist du schuld daran, dass die Grünen gerade verlieren?"

Über die Kinderreporter der ProSieben-Show "Late Night Berlin" und Annalena Baerbocks Auftritt bei ihnen (t-online.de)


Bronze für die Öffentlich-Rechtlichen

Das Triell der Trielle ist vorbei. Gewonnen hat (wie immer in Triellen), vorerst jeder, doch ProSieben erhält bemerkenswert viel Lob. Die Mängel im "entpolitisierten" Unterhaltungs-Wahlkampf werden zunehmend kritisiert. Und die Bertelsmanns Content-Allianz setzt im beliebten Genre "True Crime" neue Standards – tief nach unten ... (Altpapier vom Di./ 21.9.)


Medienmetropole Gütersloh

Gleich am Hauptbahnhof von Gütersloh ragt ein Antennenmast oder eher -turm von solch gewaltigem Ausmaß empor, wie es für die Mitte einer kleinen Großstadt erstaunlich ist. Steht der Turm da als Zeichen, was für eine große Rolle die Kommunikation spielt in Gütersloh, am Hauptsitz von Bertelsmann, des achtzehntgrößten Medienkonzerns der Welt? Mal aussteigen, schließlich erschien jüngst zum 100. Geburtstag von Reinhard Mohn, der nach dem Zweiten Weltkrieg den Bertelsmann-Verlag praktisch neu gründete, auch der Stadtrundgang "Auf den Spuren Reinhard Mohns in Gütersloh" ... (weiter bei medienkorrespondenz)