Jetzt noch größer: Emotionen

... also im Fernsehen. Z.B. Backen, Hunde und eine Sendung wie "eine Zeitschrift, die Sie immer wieder gerne durchblättern"! Aber auch der "provokanteste Fernsehsender Deutschlands". Außerdem: eine kleine Rundfunkbeitrags-Überraschung, "kleine Absolutisten" und ein sehr zufriedener Intendant auf Abschiedstour. (Altpapier vom Mi./ 16.6.)


Ist der Begriff "Doku" noch immer nicht ausgehöhlt genug?

Medienkolumne auf medienkorrespondenz.de über "Dokus" mit viel zu viel zu vielen "nachgestellten Szenen" ...


Haseloff: "Das Land hat sich aufgebäumt"

Talkshow-Kritik zur "Markus Lanz"-Show vom 8.6. (t-online.de). Und zu der vom 9.6. ("Ununterbrechbare FDP-Politikerin übernimmt Regie") ebd. ... Und zu der vom 10.6., vertretungshalber, dann auch noch ... ...


Wahlkampf im Fernsehrat

Die Roten wollen's noch mal wissen. Bräuchten Rundfunkräte besser so was wie einen "digitalen Freundeskreis"? Stefan Aust dreht auf, als Buch- wie als Filmautor. Das Leistungsschutzrecht ist in Kraft, bloß in welcher genau, ist weiterhin unklar. Außerdem: Kritik an Christian Drostens Medienkritik. (Altpapier vom Di./ 8.6.)


"Viel mehr Vielfalt" und andere Gemeinsamkeiten

Die öffentlich-rechtlichen Sender sollen und wollen eine gemeinsame technische Infrastruktur für das Internet aufbauen, die kein allein von Algorithmen gesteuertes "Kommunikationsnetzwerk" wird. Das zeigte eine Diskussion mit der MDR-Intendantin, dem ZDF-Chef und Medienpolitikern (für MDR 360G über eine Medientage Mitteldeutschland-Veranstaltung).


Stehen Fernsehgeräte bald hochkant?

In Großbritannien ist nicht alles, was glänzt, golden. Allerdings hat die BBC eine irre Idee, um junge Leute wieder vor die Fernsehgeräte zu holen. Bertelsmann will wieder mit Apple und Amazon konkurrieren. Wie menschenverachtend ist das Privatfernsehen? Und der "ARD-Zukunftsdialog" geht in eine noch heißere Phase... (Altpapier vom Mo./ 31.5.)


"Laschet hat die Welle nicht gesehen, die ihn fast erschlagen hätte"

Talkshow-Kritik zur "Markus Lanz"-Show vom 26.5. (t-online.de).


Im Rausch der Daten – jetzt erst recht

Die DGSVO hat Geburtstag und im aktuellen Zustand nicht mehr viele Anhänger. Die FDP erläutert noch mal ausführlich ihre Medienpolitik. Instagramisierung ist keine Lösung. Über Julian Assange wird selten und wenn, dann bitter gesprochen. Ist die juristische Aufarbeitung der Edward-Snowden-Veröffentlichungen abgeschlossen? (Altpapier vom Mi./ 26.5.)


Immer mehr Radio-Geplauder

Eigentlich ist es schön: Die derzeitige Debatte über Kulturradios zeigt, wie wichtig diese Sender-Form ist und wie vielen sie am Herzen liegt. Die Debatte, die vor allem die Programme RBB Kultur und WDR 3 betrifft, läuft vielstimmig – in der MK, im Internet (etwa im van-magazin.de) und in Feuilletons klassischer Zeitungen. Schön, wenn ... (weiter auf medienkorrespondenz.de)


Klingbeil: "Söder ist sogar an Armin Laschet gescheitert"

Talkshow-Kritik zur "Markus Lanz"-Show vom 11.5. (t-online.de). Und dann noch zu der vom 12.5. ("Was exponentiell ansteigt, sinkt auch wieder exponentiell").